Deutschkurs A 1 und A 2 – Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis
FiPP e. V.

Es gibt viele Möglichkeiten, Deutsch zu lernen. Dabei geht es zunächst darum, dass die Asylsuchenden sich in ihrer neuen Situation orientieren. Sprachkenntnisse sind dazu ein erster Einstieg. Mit den erworbenen Sprachkenntnissen lässt sich auch etwas über die Vergangenheit, die Heimat der Flüchtlinge mitteilen, ebenso wie über ihre Lebenssituation in Berlin und Brandenburg. Authentische Berichte über einen Alltag, der für viele hierzulande unbekannt ist.

Darum bietet der Fortgeschrittenen-Deutschkurs nicht nur an, den schriftlichen Ausdruck zu vertiefen, sondern koppelt dies an ein Projekt, ein Booklet sowie einen Film über das Leben der Flüchtlinge in einem für sie noch fremden Land zu erarbeiten.

Des Weiteren stärkt FiPP e. V. seine Teilnehmenden mit gezieltem Empowerment und bietet Anti-Bias-Kurse an, die auch den Kontakt zur Mehrheitsgesellschaft sicherstellen und es möglich machen, über Diskriminierungserfahrungen zu sprechen. FiPP e. V. (Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis) ist ein freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe unter dem Dach des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.

FiPP e. V. arbeitet in den Bereichen:
Entwicklung von Kindertagesstätten, Jugendfreizeiteinrichtungen sowie Projekten der Jugendberufshilfe, der schulbezogenen Sozialarbeit und Flüchtlingsarbeit.

mehr von FIPP e.V.

Kontakt

FiPP e.V.
Kontaktperson: Annette Kübler, Bernd Wagner
Görlitzer Straße 70
D-10997 Berlin
Tel.: +49(0)30 69 56 51 49

e-mail: bridge@fippev.de

www.fippev.de

>>> Zurück zur Übersicht. >>>